Geschichte der Wehr

„Gott zu Ehr, dem Nächsten zur Wehr“

... vor 100 Jahre
... vor 100 Jahre

1908   

Wie vielerorts ging die heutige Feuerwehr aus einer Pflichtwehr hervor, die am 12.07.1908 aufgrund der Feuerwehrpolizeiverordnung ins Leben gerufen wurde. Die Wehr bestand damals aus 44 Mitgliedern. Die Ausrüstung bestand aus einer fahrbaren Feuerspritze, 99m Schlauch, 2 Feuerleitern, 6 Brandhacken, 2 Signalpfeifen, 30 Feuereimer, 2 Laternen usw. Die Ausrüstung war

der damaligen Zeit durchaus angemessen für ein Dorf mit 232 Einwohnern. Der Wehrführer war Jakob Ludwig.

 

1925   

Am 08.08.1925 wandelte man die Pflichtwehr in einer Freiwillige Feuerwehr um. Zu diesem Anlass wurde ein Feuerwehrfest ausgerichtet und eine Schauübung durchgeführt. Die Ausrüstung hatte sich nun wesentlich verbessert. Die Wehr erhielt eine neue Saug-Druckpumpe. Die Pumpe war nun zweiachsig und hatte eine größere Leistung. Zum Pumpen waren jetzt acht bis zehn kräftige Männer erforderlich. Zum Ziehen der Pumpe wurden gewöhnlich zwei Pferde eingespannt. Peter Heinz übernahm nun die Führung der Feuerwehr.

 

1939   

Während der folgenden Kriegsjahre wurden die Frauen aus Heidweiler zum Dienst in der Feuerwehr verpflichtet.Wehführer war in diesem Jahr Fritz Neumann.

 

1946   

Matthias Zunker wird neuer Wehrführer. Erst in diesem Jahr erhält die Freiwillige Feuerwehr Heidweiler ihre erste Motorspritze. Das über 60 Jahre alte Einsatzgerät befindet sich noch im Besitz der Wehr.

 

1956   

Zum Wehführer wurde Karl Schneider gewählt. Er sollte 20 Jahre der Wehrführer der Freiwillige Feuerwehr Heidweiler bleiben.

 

1998 vor dem Feuerwehrgerätehaus
1998 vor dem Feuerwehrgerätehaus

1960    

Im Jahr 1960 konnte man die Ausstattung der Wehr durch die Anschaffung eines Tragkraftspritzenanhängers (TSA) mit der neuen Pumpe vom Typ TS 8 modernisieren. Zum Ziehen des TSA wurde einer der zahlreichen im Ort vorhandenen Traktoren eingesetzt.

  

1970   

Da das alte Spritzenhaus beim „Brandweiher“ den wehrtechnischen Anforderungen nicht mehr genügte, baute die Ortsgemeinde Heidweiler 1970 neben dem Gemeindewohnhaus ein neues Feuerwehrgerätehaus mit zwei Unterstellplätzen und einem darunter liegenden „Bürgersaal“, der von der Feuerwehr Heidweiler auch heute noch als Schulungs- und Versammlungsraum genutzt wird.

 

1971   

Die Feuerwehr Heidweiler wird „mobil“. Am 16.11.1971 wird ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) in den Dienst gestellt. Das Fahrzeug sollte 31 Jahre gute Dienste leisten.

 

1976   

Nachfolger von Karl Schneider im Amt des Wehrführers wird sein Sohn Siegfried Schneider für die folgenden 22 Jahre.

 

1992   

In der Geschichte von Heidweiler kam es immer wieder zu größeren Bränden in landwirtschaftlichen Anwesen, wie z.B. bei Graff, Burg, Schönhofen, Herres. Am 11.08.1992 brannte eine Wirtschaftsgebäude auf dem Bauernhof Götten. Das Wirtschaftsgebäude selbst war nicht mehr zu retten. Ein Übergreifen auf das Wohnhaus und die Werkstatt konnte allerdings mit Hilfe der Nachbarwehren verhindert werden.

 

1993   

Die Feuerwehr Heidweiler ist Ausrichter des Bruderschaftsfestes.

 

1998   

Mit 25 Jahren wird Rainer Götten neuer Wehrführer der Feuerwehr Heidweiler. Das Bruderschaftsfest vom 10.-13.07.1998 richtete die Feuerwehr Heidweiler aus. Auf den Tag genau vor 90 Jahren wurde sie gegründet, sie zählt jetzt 29 Mitglieder.

Die Mannschaft im Jahr 2003
Die Mannschaft im Jahr 2003

2002   

Das 31 Jahre alte TSF wird durch ein TSF-W ersetzt. Die bessere Ausstattung bringt auch mehr Verantwortung mit sich. Das neue Fahrzeug hat gegenüber dem Vorgänger einen Wassertank und einen Rüstsatz für die technische Unfallhilfe.

 

2003   

Im Rahmen des Bruderschaftsfestes wird das 95-jährige Bestehen der Feuerwehr Heidweiler gefeiert. Es erfolgt die Einsegnung und offizielle Übergabe des TSF-W.

 

2008   

Die Feuerwehr Heidweiler ist 100 Jahre jung. Mit aktiver Mannschaft und Altersabteilung hat sie 35 Mitglieder. Die Aufgaben, die ihr übertragen wurden, erfüllt sie selbstverständlich – wie es alle Feuerwehren tun - schnell, sicher und selbstlos. Und die Aufgabe heißt: Dem Bürger Hilfe leisten, wo er in Bedrängnis ist. Die Feuerwehr Heidweiler ist eine pragmatische Wehr. Frei nach dem Motto  Außergewöhnliche Situationen erfordern Außergewöhnliche Lösungen – finden die in Heidweiler reichlich vorhanden Traktoren auch im Feuerwehr-dienst immer wieder sinnvolle Anwendungen.

 

2013   

105 Jahre feiert die Freiwillige Feuerwehr Heidweiler. Das alte Feuerwehrgerätehaus wird seit Jahresbeginn umgebaut. Das TSF-W soll bis Jahresende im Neubau seinen Platz finden. Zum diesjährigen Fest sind 17 Angehörige der Feuerwehr aus Orliska / Polen angereist.  Weitere Höhepunkte waren: Ernennungen und Beförderungen durch Bürgermeister Christoph Holkenbrink, Schauübung der Jugendfeuerwehr Dierscheid-Heidweiler, Besuch der Feuerwehr aus Saarburg mit ihrem Fahrzeug "Santa Maria", Wettkämpfe der Wehren, Schauübung der Feuerwehr Orliska. 

Feuerwehr Orliska / Polen
Feuerwehr Orliska / Polen

Neben den „Pflichten“ der Feuerwehr gibt es die „Kür“. Das beginnt mir dem Begleiten der Fronleichnams- und Bruderschaftsprozession und hört beim Umwelttag noch lange nicht auf.

Die Feuerwehr Heidweiler ist eine feste Größe in der kleinen Gemeinde Heidweiler und wird es auch in Zukunft bleiben. Darauf können sich die Bürger verlassen.

 
Jahresplan 2017 unter Termine